Rosenhof-Walter

Hannoveraner Springpferdezucht

Goldfisch II, Hannovers edles Stammblut

 

Goldfisch II verkörpert die sichere hoch im Blut stehende Basis. Die Vererbung wurde mit großrahmig, praktisch,harmonisch, edle Köpfe und gute Mutterstuten umschrieben (Dr.Arnold Schlie,Der Hannoveraner) Aufgebaut war es mit dem edelsten Blut in Lüneburg, wo Stempelhengste wie Nelusko, Norfolk,Ibrahim xx,Blennheim xx, Flick,Ammer,Flugfeuer II usw. ihre wertvolle Nachzucht hinerlassen haben Diese Hengste waren wirkliche Stuten Lieferanten in Hannover und bauten so diesen so wertvollen Zweig bzw. Stutenstamm des GOLDFISCH II auf. Dieselbe Mutterlinie bildete der vortreffliche Stutenlieferant FUTURIST I, der u.a. Vater des FRUSTRA II wurde – dieser wiederum, Muttervater von Graphit u.a.. So zieht sich wie Amateur I (Muttervater von Gotthard und Agram) die wenigen so wertvollen Stutenstämme wie ein roter Faden durch die Zeitlose Qualität Moderner Pferdezucht.

Um zu verstehen, wie wenig Edelblut ein Hannoveraner braucht, der auf Goldfisch II Blut aufgebaut ist, muss man nur diesen Hengst selbst einmal betrachten. Gerade seine Mutter, welche ich folgend aufführe:

Mutter v. Goldfisch II v. FLUGFEUER II (viermal ingezogen auf den ¾ Blüter KING) und den Stamm des Stutenmachers Flingarth, die Vaterlinie auch von Ferdinand) – AMMER (Muttervater Augur (Trak.) ein ¾ Blüter) Mutterstamm des Springvererbers Ferdinand) – NOTARFLICK (v. Zernebog (3/4 Blüter)- Jellachich (1/ 2 Blüter) – SCHLÜTERBLENHEIM xxNORFOLK IBRAHIM xxSYLLA xx

Goldfisch II ist zwölfmal auf den ¾ Blüter FLICK ingezogen, welchen Typ er auch in Form von einem veredelten Flenheim wiederspiegelt.

FUTURIST I, dieselbe Mutterlinie wie GOLDFISCH II, wurde über Christian de Wet xx ein Schuss mehr Blut beigegeben und so wurde der Hengst ein wahrer Futurist, die den wahren Wert dieses Stammes aufleuchten lässt.

So kann man schnell erkennen, wie vorsichtig man mit Edelblut umgehen muss, hat man diese Grundlage, aber wie sicher dieser Hengst und Mutterstamm als Eckpfeiler in der Warmblutzucht steht.

Der Unterschied zu einem „Modernen Holsteiner“ Pferd ist, das ausgewählte Hannoveraner Grundlagen mit Vollblut aufgebaut sind, dass Vollblut sich gesetzt hat. Dagegen ist der größte Teil der Holsteiner Zucht auf ingezüchtet Holsteiner Hengste aufgebaut, mit sehr sehr wenig bis keinem Edelblut. Das Edelblut wurde später aufgesetzt und so vererben sie sich auch. Eine sichere Vererbung ist schwer zu erkennen. Die Wahl des Stammbluts und die Wahl des weiteren Blutes sind auschlaggebend und erklärt vieles in der Vererbung. Eine Sachliche und Reelle Beurteilung ist dabei von enormer Wichtigkeit, Verklärungen sind hier ein grober Fehler, der sich später immer wieder findet.